Wednesday, January 19, 2005

Studie: Online Zeitungen verdrängen Print nicht!

Habe beim Durchstöbern des Internets einen sehr interessanten Beitrag unter http://www.heise.de gefunden.
Marktforscher von Marketagent.com glauben nicht an einen Verdrängungswettbewerb zwischen Online- Zeitungen und Print, sondern mehr an eine konvergente Ergänzung zwischen den beiden. In einer aktuellen Studie kommen sie zu folgenden Ergebnissen:
- rd. 1/3 der webaktiven Bevölkerung besuchen mehrmals täglich oder zumindest fast
täglich Online- Ausgaben von Zeitungen und Zeitschriften im WWW.
- gerade mal 9 % der befragten Internetnutzer verzichten gänzlich auf die
Newsangebote im Netz.
- 67 % der Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind der Meinung,
dass sich "Netz Zeitungen" sehr gut für einen raschen Überblick eignen.
- für 34 % sind Online- Ausgaben nicht mehr als eine Ergänzung zur konventionellen
Zeitung und Zeitschrift.
- 1/4 liest Online- Zeitungen bevorzugt am Arbeitsplatz.
- nur 10 % denken, dass Online- Zeitungen und -Zeitschriften nicht die gleiche
journalistische Qualität bieten wie die auf Papier gedruckten. Ich muss dazu
sagen, dass die Beiträge in den Online Zeitungen indent sind mit denen in der
Printausgabe...
- 6 % glauben, dass die Online- Zeitungen die Printausgaben verdrängen werden.

Für diese Studie wurden rund 8700 Deutschsprachige befragt.

Was meint ihr dazu?? Könnten die Online- Zeitungen wirklich die Printausgaben verdrängen?




Sunday, January 09, 2005

Weblogs und Journalismus

Eine Interessante Meinung zum Thema, ob sich Weblogs und Journalismus vergleichen lässt, hab ich auf der Homepage: blogosfear.org gefunden:

"Journalismus hängt also nicht vom Medium oder sogar vom Inhalt ab. Sondern vom Zweck. Weblogs sind ein öffentliches Medium wie jedes andere auch. Weblogs und Journalismus sind also kein Widerspruch. Im Umkehrschluss gilt natürlich auch, dass nicht jeder Blogger journalistisch tätig ist oder sein will. Praktisch gesehen jedoch sind die meisten Blogger doch in der einen oder anderen Art journalistisch. Bei Weblogs herrscht eher allerdings die Form Kommentar oder Glosse. Nachrichten, Berichte oder Reportagen sind eher Mangelware, wenn sie den privaten Bereich verlassen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, weshalb viele die Weblogs nicht als journalistische Aktivität verstehen (wollen)."

Sind nicht auch Kommentare und Glossen eine Art von Journalismus? Ich denke nämlich, dass dem schon so ist. Wie ich bereits im Artikel von gestern erwähnt habe, recherchiert man selber, denk über das Thema nach und bringt es an die Öffentlichkeit. Klar, das sind nicht die einzigen Merkmale des klassischen Journalismus, aber man ist auf dem richtigen Weg.

Saturday, January 08, 2005

online beteiligungen

Für mich stellt sich die Frage, ob Weblogs oder Diskussionsforen auch eine Art von Journalismus sind.
Auf beispielsweise "standard.at" gibt es die mögichkeit, zu jedem einzelnen artikel, seine eigene meinung dazu zu posten.
Im Prinzip sehe ich das schon als journalistische Arbeit. Man äußert sich zu einem Thema, und jeder hat die Möglichkeit das zu lesen. Ich finde es sogar als sehr wichtig, dass der Leser/Interessent eines Artikels, die Meinung von anderen sehen und selber seine Ansicht publik machen kann. Genau das sollte doch auch das wichtigste sein oder? Sich Gedanken machen. Das will doch der Journalismus auch oder?
Daher sehe ich hier eine große Gemeinsamkeit.

Bei Weblogs ist es dasselbe. Ich habe ein Thema, ich recherchiere und bringe es an die Öffentlichkeit.
Meine Antwort zu der anfangs gestellten Frage ist ganz einfach. Weblogs und Diskussionsforen sind eindeutig eine Art von Journalismus. Vor allem gibt es diese zwei Arten nicht in Printausgabe-was wiederum eine Eigenständigkeit von Journalismus im online Bereich ist.

Tuesday, December 07, 2004

ORF online

Mir persönlich gefällt die Website des ORF sehr gut. Sie ist interessant gestaltet und man sieht auf einen Blick alles, was der ORF als Medium zu bieten hat. Zum Beispiel: die neuesten Nachrichten, das Fernsehprogramm, Sport u.s.w.

Im Fernsehen selber werden die einzelnen Themengebieten in verschiedenen Sendungen ausgestrahlt, wie zum Beispiel:
Die Nachrichten und der Sport in "Zeit im Bild";
Die einzelnen Bundesländer-Nachrichten, kommen um sieben Uhr auf ORF2;
Das Wetter wird auch extra im Fernsehen gezeigt.

Also, auf der Homepage des ORF ist alles kompakt beisammen und durch Links kann man Näheres zu den berichteten Themen erfahren.

JA, und dann gibt es nätürlich auch noch den ORF Teletext online.
Dieser steht jedoch 1:1 mit dem Fernseh-Teletext. Das einzige, worin sich der "online-Teletext" vom "Fernseh-Teletext" unterscheidet, ist, dass letzterer mit Rubriken auf der linken Seite der Website übersichtlicher ist.

Links: www.orf.at
teletext.orf.at




Europas Tageszeitungen

Gerade hab ich einen Link gefunden, auf dem man alles Tageszeitungen, die es in ganz Europa gibt, abrufen kann. http://www.bsz-bw.de/links/tageuro.html

LG Sarah

www.lemonde.fr

Interessant finde ich, dass sich der Aufbau der Online-Medien in anderen Länder nur sehr wenig vom österreichischen unterscheidet. Wenn man einen Blick auf die Website der französischen Tageszeitung "Le Monde" wirft (www.lemonde.fr), ist klar zu erkennen, dass auch wie zum Beispiel auf der Website der "Presse", die Rubriken links aufgelistet sind, in der Mitte die Aktuellen Themen stehen und rechts Werbung zu finden ist.

Man kann sich "Le Monde" auch online abbonieren (vgl. "der Standard digital"), was 6 Euro pro Monat kostet.


Monday, December 06, 2004

The Sun Newspaper

Hab mir heute die Homepage von der englischen Zeitung "The Sun" angeschaut. Sie ist sehr übersichtlich und es sind keine großartigen Unterschiede im Vergleich zu den von uns bisher analysierten Zeitungen festzustellen. Der User hat die Möglichkeit sich entweder im Archiv der Zeitung umzusehen oder überhaupt gleich im www nach Information zu suchen. Neben dem eigentlichen Inhalt der Zeitung bietet die HP noch mehre Features wie z.B. einen webchat, einen "The Sun"online-shop, einen Link mit Comp, über den man auf eine neue Seite gelangt wo man viele Sachen online gewinnen kann und ausserdem gibt es einige Spiele zum downloaden.

Bei Interesse einfach auf www.thesun.co.uk gehen.

Lg

Sunday, November 28, 2004

Mal was Anderes......

Hab mir heute die GMX-Toolbar runtergeladen und ich muss sagen, die ist sehr praktisch. Man hat die Möglichkeit ganz norml im Netz zu surfen und wenn man eine neue Mail bekommen hat wird es über die Toolbar angezeigt. Das ist aber nicht alles, man kann ein Fax oder eine SMS schicken und man hat die Möglichkeit Wörter direkt von Deutsch auf Englisch zu übersetzen. Weiters könnte man entweder im Netz suchen, im GMX Shopping Guide oder in der GMX Online-Hilfe. Und das alles nur mit einem Mausklick. So gesehen ist ist das auch eine Art Eigenstänigkeit...

Was haltet ihr davon??

Saturday, November 27, 2004

Der Standart-Digital

Für diejenigen, die den Standard lieber (1:1) im Internet lesen wollen, kann dieser auch online aboniert werden. Was aber auch was kostet. Wer sich dafür interessiert: www.derstandarddigital.at

Ob sich das auch auszahlt ist fragwürdig. Man kann die neuesten Nachrichten auf der offiziellen Site des Standards auch lesen (und das gratis!!).

LG

news-zeitung

Hab gerade einen Blick auf die Homepage der Zeitung "news" (www.news.at) geworfen. Mir ist aufgefallen, dass die erste Seite sehr ähnlich ist, wie bei allen anderen Homepages, die wir bis jetzt schon verglichen haben:
Auf der linken Seite sind alle Rubriken aufgelistet, in der Mitte sind die aktuellen Themen abrufbar, rechts findet man Werbung.
Interessant dabei ist, dass es im Gegensatz zur Zeitung selbst, viel mehr Angebote gibt. Zum Beispiel kann man unter der Rubrik "gameworld" Spiele spielen. Es gibt auch einen eigenen Chat.

Was mir persönlich sehr gefallen hat, ist, dass man unter der Rubrik "Reisen", viele interessante Angebote für den Winter findet. Man hat individuelle Reiseziele zur Auswahl, je nach dem, ob man zum Beispiel einen schönen Schiurlaub in Österreich machen oder lieber die kalte Jahreszeit in einem wärmeren Land verbringen möchte.

LG Sarah